Ludwig Pesch – Deutsch

Ludwig_Pesch_flute 600pxLudwig Pesch studierte Musik und Musikwissenschaft an der Staatlichen Hochschule für Musik und Universität Freiburg im Breisgau. Er wurde viele Jahre lang durch Ramachandra Shastry (1906-92) als Flötist ausgebildet. Sein Lehrer war ein Vertreter zweier großer Musiktraditionen, nämlich derjenigen von Tyagaraja (1767-1847, wichtigster südindischer Komponist) und Sarabha Sastrigal (Begründer des konzertanten Spiels auf der Bambusquerflöte in Südindien). Auch nahm er an zahlreichen Konzerten mit seinem Guru teil.

Am Kalakshetra College of Fine Arts hat er das Diplom (First Class) und Postdiplom für karnatische Musik erhalten.

Für das Fernstudienzentrum der Universität Lüneburg gestaltete und betreute er die Fernkurse “Musik und Künste im südlichen Indien” und “The Music of South India” in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Indologie der Universität Würzburg .

hr_shastry_ludwigpeschAuf vielen Konzert- und Vortragsreisen und durch Workshops in Indien, Sri Lanka, Europa und den U.S.A. hat er Musikern und Studenten an Musikhochschulen, Universitäten, Tanzschulen, Konservatorien die karnatische Musiktradition Südindiens vermitteln können. Dabei hat er vor allem mit T. R. Sundaresan, einem in Indien und international angesehenen Perkussionisten, erfolgreich zusammen gearbeitet. Auch für viele andere Zentren für Kultur, Bildung und besonderes Lernen für behinderte Kinder und Jugendliche hat er zielgruppenspezifische Programme gestaltet.

Er war Mitbegründer und erster Geschäftsführer (Secretary) von Sampradaya, einem Forschungszentrum und Musikarchiv in Chennai.

Seine interdisziplinäre Kulturarbeit, darunter mehrere Symposien, wurde von südasiatischen Zweigstellen des Goethe-Instituts (Max Mueller Bhavan) sowie den nationalen Institutionen Indiens gefördert.

Auszeichnungen

rajam_s_lp_consul_frg_web

Mit Kalasikhamani S. Rajam
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch Generalkonsul Schröder
(Chennai, 22 Jan 2000)

“In Anerkennung besonderer Verdienste um die Kulturbeziehungen zwischen Indien und Deutschland” wurde ihm 2000 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland des Bundespräsidenten verliehen.

“In Würdigung der besonderen Verdienste um die Vermittlung von Geist und Leben Indiens” wurde ihm 2003 der Rabindranath Tagore-Kulturpreis verliehen. | Press release of the German Consulate General in Chennai | Chennaionline

Laudatio von Dr. Friedemann Schlender (Leiter der Hindi-, Bengali-, Urdu- und Sanskrit-Programme von DW-RADIO) anlässlich der 50. Jubiläumsveranstaltung der Deutsch-Indischen Gesellschaft.

The Oxford Illustrated Companion to South Indian Classical MusicVeröffentlichungen

The Oxford Illustrated Companion to South Indian Classical Music (Oxford University Press, 2. Druck der überarbeiteten 2. Ausgabe 2011)

ragadhana_2nded

Andere Veröffentlichungen: Vaitari (musikalisches Kinderbuch aus Kerala mit deutschem Begleitheft für Pädagogen), Eloquent Percussion, RagadhanaVom Klang des Glücks, A Theatre for all: Sittrarangam (The Small Theatre Madras).

Artikel, Buchrezension: The Origins of Music, Beitrag “Cosmic Order, Cosmic Play” im Buch zur gleichnamigen Ausstellung Rhythm, A Dace in Time im Völkerkundemuseum Tropenmuseum Amsterdam (2001), CD Texte, Lehr- und Kursmaterial, Rundfunk.